dafür setzen wir uns ein

- Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Gemeinde, Gemeinderat und dem gesamten Personal der beiden Schulen

- Ein zufriedenes Pädagogenteam an beiden Schulen

- Eine Umhausung für die Refood Tonnen

- Eine leisere Schulklingel

- Vernetzung aller Interessengruppen

- den Schulum- bzw Anbau


Das haben wir bereits angeschoben:

Eine Vernetzung aller Klassensprecher beider Schulen, der Schulleiter und dem Hort.


Die Verlinkung beider Schulen auf der Website der jeweils anderen Schule um einen Anfang zu machen bei der gegenseitigen Unterstützung.


Download
...für mehr Info anklicken...
Durch wen auch immer gab in immermal wieder umgeschüttete Essensrestetonnen auf dem Schulhof verteilt. Diesem Thema nahmen wir uns an und haben mit vielen engagierten Mitarbeitern der Fa. RWS eine gute Lösung finden können. Wir möchten uns bei der Fa. RWS sehr bedanken.
Chronik Refood Tonnen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.5 KB

Am 17.05.2016 fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Oberschule statt. Wir durften daran teilhaben und erfahren, welche Projekte der Föderverein sich auf die Fahnen geschrieben hat. Wir nutzten die Gelegenheit, uns vorzustellen und baten die anwesenden Mitglieder um Unterstützung unseres Engagements. Außerdem baten wir an, eine Kooperation zu beginnen. Es fanden viele interessante Gespräche statt und wir konnten uns alle ein wenig beschnuppern. Wir bedanken uns sehr für die Einladung und hoffen, dass der Förderverein auch das eine oder andere Projekt, für das uns die Mittel fehlen, finanziell unterstützen kann um unsere Schule voran zu bringen.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und viele neue Mitglieder.


Einen Erfahrungsaustausch mit dem gesamten Personal der Schule am Mittwoch, den 25.05.2016 um 19:00 Uhr im Musizierzimmer. Wir wünschen uns eine bunte, angenehme Runde mit vielen interessanten Gesprächen.


Eine weitere Runde aus Mitarbeitern der Schule und der Elterninitiative ist für die Vorbereitungswoche am 03.08.2016 um 16:00 Uhr geplant.


am 23.06.2016 trafen wir uns in der Fraktion der FBK im Gemeinderat Kreischa um unsere Erfahrungen auszutauschen. Es gab auch hier einen regen Austausch über die Herausforderungen, die beim Thema Schule vor uns liegen. Wir bekamen sehr positive Rückmeldungen zu unseren Vorhaben und haben auch sehr wohlwollend zur Kenntnis nehmen dürfen, dass einer Mehrheit unserer Gemeinderäte unser Schulstandort sehr am Herzen liegt. Wir möchten uns auf diesem Wege für die Möglichkeit bedanken, bei der FBK vorstellig werden zu dürfen und freuen uns weiterhin auf Konversationen jeglicher Art.